Über REDAXO

Auch wenn ich traditionell eher dazu neige, mein “PHP-Zeugs” selber zu entwickeln, verfolge ich selbstverständlich die Entwicklung im Bereich der PHP/MySQL – basierten Content Management Systeme (CMS) und versuche in regelmäßigen Abständen, mit den jeweils aktuellen Versionen diverser arrivierter CMS-Frameworks vernünftige Resultate zu erzielen. Klare Sache: als Entwickler bzw. Dienstleister sollte man sich auch diesbezüglich auf dem Laufenden halten, um seinen Kunden ein möglichst breites Spektrum an Optionen bieten zu können und sie nicht auf die ausschließliche Einnahme der “bewährten Hausmittel” festzulegen.

Es versteht sich von selbst, dass “angesagte” Frameworks wie Joomla, Drupal oder ModX (wäre meine zweite Wahl) nicht ohne Grund zu den Marktführern gehören, aber ich muss gestehen, dass mir persönlich das CMS REDAXO aus mehrerlei Gründen am ehesten zusagt:

  • es basiert auf einem vielseitigen und ausgereiften Framework, ist seit Jahren auf dem Markt, ist unglaublich flexibel und wird kontinuierlich weiterentwickelt
  • die Verwaltung von Artikeln und Medien wird – im Unterschied zu anderen Frameworks – auch dem weniger versierten Endanwender bzw. Autor sehr leicht gemacht
  • es hat im deutschsprachigen Raum eine nicht unbeträchtliche Anzahl von engagierten Anwendern bzw. Entwicklern bzw. Fans
  • die Entwicklung eigener Komponenten wie z.B. Module wird auch einem traditionellen PHP-Entwickler wie mir recht leicht gemacht — anders gesagt: ich habe REDAXO nicht allein aufgrund der exzellenten Entwickler-Dokumentation deutlich schneller verstanden als manch anderes Framework ;-)

Fazit: REDAXO ist gegenwärtig mein CMS “framework of choice”, und daher wird es in dieser Kategorie ein gewisses Maß an Support für andere User geben